Wir sind für Sie da! Alle aktuellen Informationen für Ihren Besuch in unseren Märkten finden Sie hier.

Eichhörnchen im Garten: Was sie fressen und wie Sie ihnen helfen können

Mensch füttert Eichhörnchen mit einem Stück Walnuss.
Im Wald kommen Eichhörnchen gut allein zurecht. In der Stadt finden die Tiere hingegen wenig Futter. Eichhörnchen zu füttern und Gärten tiergerecht zu gestalten, ist deshalb für viele Tierfreunde längst zur Herzensangelegenheit geworden.

Was fressen Eichhörnchen? Leckere Snacks für Nager

Was fressen Eichhörnchen? Leckere Snacks für Nager
Am liebsten knabbern die flinken Baumbewohner:

  • Nüsse
  • Rosinen
  • Weintrauben
  • Kürbis- und Sonnenblumenkerne
  • Stücke von Apfel, Birne, Gurke oder Karotte

Wer es bequemer mag, serviert hochwertiges Futter speziell für Eichhörnchen oder Eichhörnchenknödel. Die Zusammensetzung der Futtermittel ist exakt auf die Bedürfnisse der niedlichen Nager abgestimmt.

Wussten Sie schon? Sie fragen sich vielleicht: Welche Nüsse essen Eichhörnchen? Zur Fütterung eignen sich vor allem Wal- und Haselnüsse, Bucheckern, Maronen und Zirbelnüsse da es sich bei ihnen um heimische Sorten handelt. Von Mandeln ist abzuraten, da sie Blausäure enthalten können.

Futtersuche im Winter – Wie überwintern Eichhörnchen?

Besonders wichtig wird das Futterangebot, wenn es Richtung Winter geht. Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf, sondern nur eine Winterruhe. Daher legen sie im Herbst Vorräte an, um gut durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Tierfreundliche Gärten erleichtern ihnen die Futtersuche.

Unterstützen Sie die putzigen Wildtiere in dieser Zeit, indem Sie in Ihrem Garten ein Futterhaus für Eichhörnchen einrichten. Ebenfalls ist es möglich, Eichhörnchen auf dem Balkon zu füttern. Dabei sollten Sie allerdings bedenken, dass die Tiere ihre Vorräte womöglich direkt in Ihrem Blumenkasten vergraben.


Selbstbedienung für Eichhörnchen: Futterstation einrichten

In einer Futterstation für Eichhörnchen ist das Futter vor Wind und Wetter, aber auch vor anderen hungrigen Mäulern gut geschützt. Neben dem Futter freuen sich die niedlichen Tiere mit dem buschigen Schwanz außerdem über eine flache Schale mit Wasser, um ihren Durst zu stillen. Wichtig für die Eichhörnchen: Futterstelle und Trinkschale sollten regelmäßig gereinigt werden, um Krankheiten vorzubeugen.

Ein Garten für Eichhörnchen: So fühlen sich die Nager wohl

Ein Garten für Eichhörnchen: So fühlen sich die Nager wohl
Ein tiergerechter Garten ist naturnah. Damit sich Eichhörnchen im Garten wohl fühlen, ist es zum Beispiel eine gute Sache, Laubhaufen liegen zu lassen, denn diese bieten Nistmaterial, nicht nur für Eichhörnchen, sondern auch für andere Tiere wie Igel oder Vögel. Hecken und Sträucher im Garten sind ideale Versteckmöglichkeiten für die wilden Gartenbewohner. Wenn dann auch noch Hasel- oder Walnussbäume vorhanden sind, werden hungrige Eichhörnchen nicht lange auf sich warten lassen.

Vermeiden Sie zum Schutz der Kletterkünstler folgende Gefahrenquellen im Garten:

  • Offene Regentonnen und Pools, in denen die Eichhörnchen ertrinken können
  • Verwendung von Schneckenkorn und Gartendünger mit Blaukorn
  • Sprühen von Insektenvernichtungsmittel auf Bäume
  • Fressschutznetze für Obstbäume und -sträucher
Des Weiteren ist es ratsam, vor dem Fällen von Bäumen zu prüfen, ob sich darin ein Kobel, also ein Eichhörnchennest, befindet.

Eichhörnchen gefunden: Braucht es Hilfe?

Eichhörnchen gefunden: Braucht es Hilfe?
Eichhörnchen sind die einzigen Wildtiere, die sich, wenn sie krank oder verletzt sind, nicht vor Menschen verstecken, sondern aktiv Unterstützung suchen. Wenn Ihnen also einer der niedlichen Nager hinterherläuft oder sich sogar an Ihnen festklammert, ist es sinnvoll, ihn mitzunehmen und in einer Pflegestelle für Eichhörnchen oder im Tierheim abzugeben.

Wenn ein junges Eichhörnchen im Garten allein unter einem Baum oder auf der Straße liegt, ist es vermutlich aus dem Nest gefallen und benötigt ebenfalls Hilfe. In diesem Fall ist folgendes Vorgehen zu empfehlen:

  • Beobachten, ob die Mutter des Kleinen noch auftaucht.
  • Die nähere Umgebung nach weiteren verwaisten Jungen absuchen.
  • Das Findelkind wärmen und mit Wasser versorgen.
  • Das Eichhörnchen zu Experten bringen, z. B. zu einer Wildtierauffangstation.

Wussten Sie schon? Sie können ein hilfsbedürftiges Eichhörnchen ohne Sorge anfassen, da es weder zur Übertragung von Tollwut noch anderer Krankheiten kommen kann. Bei erwachsenen geschwächten oder verletzten Tieren sollten Sie aber lieber Handschuhe tragen, da die Nager aus Angst kräftig zubeißen können.
Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.