Sommer, Sonne, Garten Sale – tolle Angebote in vielen Kategorien → Jetzt entdecken
*Nur solange Vorrat reicht.

Umzug mit Katze

Ob gewollt oder nicht gewollt: Manchmal steht ein Umzug in ein neues Zuhause an. Dann heißt es organisieren, planen und packen. Wenn Sie auch noch einen kleinen Stubentiger haben, muss der Umzug besonders gut durchdacht sein. Als Tierfreund wissen Sie: Katzen sind besonders sensibel, v. a.  bei Ortsveränderungen fühlen sie sich oftmals nicht wohl und brauchen ihre Zeit zur Eingewöhnung an die neue Umgebung. Erfahren Sie hier, wie Sie stressfrei und ganz ohne Hektik den Umzug mit Katze meistern!

Vorbereitung auf einen stressfreien Umzug

Vorbereitung auf einen stressfreien Umzug
Umziehen mit einer Katze kann eine Herausforderung sein. Es erfordert Geduld und eine gute Organisation. Während des Packens Ihrer Sachen werden viele Kartons und Gegenstände in der Wohnung an ungewohnten Plätzen stehen. Eigentlich ein Paradies für Ihren Vierbeiner, der es lieben wird, die noch vertraute Welt zu bespielen! Aber gleichzeitig auch eine Gefahrenquelle!

Achten Sie daher darauf, dass nichts umkippen oder leicht umfallen kann (Glasscherben) oder gefährliche Gegenstände (z. B. Nägel an den Wänden) herumstehen. Kommen Freunde zum Packen, dann gönnen Sie Ihrer Katze einen Rückzugsort. Zu viele fremde Gesichter und Lärm könnten sie verwirren.

Hier noch vier weitere Tipps:

  1. Gewöhnen Sie Ihren Stubentiger vor dem Umzug an die Transportbox und testen Sie, mit welchen vertrauten Gegenständen Sie Ihr Haustier im Notfall beruhigen können.
  2. Achten Sie darauf, dass die Box komfortabel und sicher zugleich ist. Legen Sie am besten ein Lieblingsspielzeug hinein, mit dem sich Ihre Katze beschäftigen kann.
  3. Versuchen Sie die gewohnte Routine Ihrer Mieze so gut wie möglich beizubehalten, besonders in Bezug auf Fütterungs- und Spielzeiten.
  4. Schaffen Sie gemütliche Rückzugsorte, an denen Ihre Katze entspannen und Zeit für sich haben kann.

Tolle Rückzugsorte für Ihre Katze


Wussten Sie schon?
Ihre Katze ist noch nicht gechippt und registriert? Dann ist vor dem Umzug ein guter Zeitpunkt, denn sie kann im Falle eines Verlusts am Umzugstag schnell wieder gefunden werden. Andernfalls ist es empfehlenswert, der Katze ein Halsband mit der Adresse Ihrer neuen Wohnung und Ihren Kontaktdaten anzulegen.

Tag des Umzugs

Der Tag des Umzugs ist gekommen. Das ist Aufregung pur für jeden – auch Ihren Schmusetiger. Jetzt heißt es Kisten aus dem alten Zuhause schleppen und ins neue Heim stellen.

Eine Katze steht da schnell im Weg bzw. kann im Getümmel auch gerne mal übersehen werden. Vielleicht hilft sogar eine Umzugsfirma, die für neue Gerüche und Laute sorgt, welche die Katze verängstigen können.

Für die Zeit während des Umzugs gibt es drei Möglichkeiten, um Ihrer Samtpfote eine stressfreie Zeit zu ermöglichen:

  1. Sie halten Ihren Hausfreund in einem separaten Raum mit Lieblingsspielzeugen und einigen Leckerlies. Falls es keinen Raum gibt, dann nehmen Sie dazu eine Transportbox.
  2. Sie geben die Katze zu einer bekannten, bereits vertrauten Person, die sich am Umzugstag um sie kümmert.
  3. Auch eine Katzenpension ist eine Option. Checken Sie bei dieser Variante aber vorher ab, ob Ihre Katze alle Impfungen erhalten hat, und fragen Sie rechtzeitig nach der Verfügbarkeit.


Wussten Sie schon?
Katzenpension und Unterbringung bei einem Bekannten sind zwar auch mit einem Ortswechsel und somit einer Veränderung verbunden, allerdings wissen Sie hier sicher, dass Ihr Liebling gut aufgehoben ist und ihm nichts passiert!


Im neuen Zuhause


Am Ende des Umzugstags fahren Sie zusammen mit Ihrem Liebling in die neue Wohnung bzw. das neue Haus. Für die Fahrt dorthin stellen Sie die Transportbox bitte nicht in den dunklen Kofferraum. Ideal wäre es, wenn Sie einen Fahrer haben und Sie sich mit der Katze auf die Rücksitzbank setzen können. Es wird einige Zeit dauern, bis die Mieze mit der neuen Umgebung vertraut ist. Zur besseren Eingewöhnung hier ein paar praktische Tipps:

    1. Bieten Sie der Katze einen ruhigen und abgeschirmten Bereich an, wo sie sich sicher fühlen kann. Am besten mit vertrauten Gegenständen wie Decken oder Spielzeug aus der alten Umgebung.
    2. Gewähren Sie Ihrem Vierbeiner schrittweise Zugang zu anderen Räumen – so kann er sich langsam mit dem neuen Zuhause vertraut machen. Kartons und Gegenstände sollten aber ordnungsgemäß verstaut sein, so dass keine gefährlichen Situationen entstehen. .
    3. Achten Sie darauf, dass Futter, Wasser und Katzentoilette leicht zugänglich sind.
    4. Vermeiden Sie plötzliche Veränderungen und geben Sie der Katze Zeit, sich an die neuen Gerüche, Geräusche und Routinen zu gewöhnen.
    5. Beobachten Sie Ihre Katze genau. Frisst sie weniger oder ändert sie ihr Verhalten (aggressiver, ängstlicher), dann sollten Sie unbedingt den Tierarzt aufsuchen.
    6. Lassen Sie Ihrer Mieze die Umgebung in ihrem eigenen Tempo erkunden und bieten Sie viel Liebe und Aufmerksamkeit an, um ihr Sicherheit zu geben.
    7. Ausflüge nach draußen nicht überhasten. Lassen Sie die Katze am Anfang am besten nur kurz und nur unter Beobachtung nach draußen, sie soll sich peu à peu an die neue Umgebung gewöhnen.

Umziehen mit der Katze - gut zu wissen

  • Sie kennen Ihre Samtpfote am besten. Falls Sie der Meinung sind, dass der Umzug einfach zu viel Stress für Ihre Katze ist, dann suchen Sie im Vorfeld Ihren Tierarzt auf. Mit ihm können Sie die Verabreichung eines Beruhigungsmittels besprechen.

 

  • Katzen kehren gerne zur alten Umgebung zurück. Das liegt an ihrem natürlichen Instinkt der Kontrolle. Sie möchten nicht, dass eine andere Katze ihr Revier übernimmt. Haben Sie eine Freigängerkatze, dann sprechen Sie vor dem Umzug mit den alten Nachbarn. Falls Ihre Fellnase ausbuchst oder sich verlaufen hat, wissen alle Bescheid und können sich bei Ihnen melden.

 

  • Informieren Sie im Vorfeld Vermieter und auch die neuen Nachbarn, dass Sie eine Katze haben!

Weitere Ratgeber, die Sie interessieren könnten

Sie haben sich dafür entschieden, Kitten ein Zuhause zu geben? Dann stehen Ihnen und Ihren neuen Mitbewohnern nun spannende Wochen bevor.
Katzenbabys
Samtpfoten zeigen, was sie fühlen und wie es ihnen geht.
Katzensprache
Die Entscheidung ist gefallen – eine Mieze wird bei Ihnen einziehen. Da ist die Freude natürlich groß. Doch was gehört eigentlich zur Grundausstattung für den neuen Mitbewohner und wie können Sie der Katze beim Eingewöhnen helfen?
Eine Katze zieht ein
Katzen mögen oft keine Transportboxen, aber eine frühzeitige Gewöhnung hilft ihnen, die Angst davor zu nehmen.
Katzen­transport
Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse.