Die Rußfleckenkrankheit

Gemütlich spazieren Sie durch Ihren geliebten Obstgarten. Doch was ist das? Auf Ihren sonst so knalligen Früchten hat sich ein rußartiger Belag gebildet! Ist das der Fall, hat höchstwahrscheinlich der Rußfleckenpilz sein Unwesen getrieben. Wie Sie einen Befall erkennen, verhindern und im Notfall bekämpfen, erfahren Sie hier.

Schadbild der Krankheit

Schadbild der Krankheit
  • Vor allem in nassen, regenreichen Sommermonaten kommt es zum Befall und zur Ausbreitung der Rußfleckenkrankheit.

  • Auf meist reifen Früchten ist ein grünlich schwarzer, rußartiger Belag zu erkennen, der nach Regenschauern teils verwaschen, fleckig wirkt.

  • Auch wenn die Pilzerkrankung auf den ersten Blick mit dem Apfelschorf verwechselt werden kann, lässt sich der Rußbelag vergleichsweise zum Schorf durch Reiben oder Abwaschen entfernen.

  • Die befallenen Früchte welken schneller als gesunde, wenn sie gelagert werden.

  • Der Rußfleckenpilz dringt nicht in das Innere der Frucht ein, sondern sitzt auf der Schale des Apfels. Somit sind die Äpfel nach dem Schälen genießbar und können gegessen oder verwertet werden.

Vorbeugende Maßnahmen

  • Lichten Sie Apfelbäume regelmäßig aus und sorgen so dafür, dass Früchte und Blätter nach einem Regenguss schneller trocknen. Durch die fehlende Feuchtigkeit wird die Chance eines Pilzbefalls minimiert.

  • Achten Sie bereits bei der Sortenwahl auf Äpfel mit frühem Erntetermin, da die klimatischen Bedingungen im Herbst die Entwicklung des Erregers begünstigen.

  • Halten Sie den Unterwuchs unter Ihrem Apfelbaum relativ kurz.

  • Wählen Sie einen Standort, der nicht unmittelbar in der Nähe von Wäldern ist, denn hier findet der Pilz meist gute Möglichkeiten, zu überwintern.

Bekämpfung der Rußfleckenkrankheit

  • Derzeit sind keine Pflanzenschutzmittel für den Haus- und Kleingartenbereich zur Bekämpfung der Rußfleckenkrankheit zugelassen.

  • Glücklicherweise bekämpfen Pflanzenschutzmittel gegen Apfelschorf auch Rußflecken.

  • Nichtsdestotrotz sind vorbeugende Maßnahmen die beste Strategie im Kampf gegen die Krankheit.
Passwort vergessen?

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, schicken wir Ihnen gerne ein neues Passwort an die bei uns hinterlegte E-Mailadresse.